Biogasanlagen und BHKW

Flexibilität ist mehr, als nur die Bereitstellung von Regelleistung!

Nach dem Erneuerbare Energien Gesetz können Betreiber von Biogasanlagen eine Flexibilitätsprämie beanspruchen, wenn sie zusätzliche BHKW-Leistung  installieren. Damit erzielen BHKW-Betreiber im Rahmen der Direktvermarktung höhere Stromerlöse, wenn sie gezielt ihren Strom in den Zeiten hoher Marktpreise einspeisen.


Diese Flexibilisierung, richtig umgesetzt, erhöht nicht nur die Einnahmen, sondern macht die Anlage fit für die Zeit nach dem EEG.
Die große Chance flexibler Anlagen liegt in der Summe der Effekte, die durch die Flexibilisierung ausgelöst werden.
Die Erlöse steigen im Rahmen der Flexibilisierung durch:

  • Flexibilitätsprämie
  • Zusatzerlöse am Strom-Spotmarkt (EPEX day ahead)
  • Mehr Stromproduktion durch bessere BHKW-Wirkungsgrade
  • Einsparung von Substrat- und Betriebskosten
  • Bessere Verfügbarkeit durch BHKW-Reservekapazität
  • Längere Nutzungsdauer der BHKW durch geringere Abnutzung


Die Höhe des zusätzlichen Ertragspotenzials ist von den stündlich schwankenden Strompreisen und der flexiblen Einsatzfähigkeiten der Anlage abhängig. Das wirtschaftliche Ergebnis kann auf Basis der Strompreise und den täglich unterschiedlichen, optimalen BHKW-Betriebszeiten ermittelt werden.  Die optimale Betriebsplanung hängt von den BHKW, ihren unterschiedlichen Wirkungsgraden, von der Größe des Gasspeichers und der Art und den Zeiten der Wärmenutzung ab.


Die optimalen Betriebszeiten einer Woche können so  aussehen – und kein Tag ist wie der andere!

Keine Anlage gleicht exakt einer anderen. Das wissen wir von CUBE Engineering und bilden Ihre individuelle Anlage im Rahmend der Flex Analyse in einem Modell ab (mit Ihrer Gasproduktion, Ihren Speicher- möglichkeiten und Ihren Wärmenutzungsprofilen). Die Ergebnisse zeigen das Gewinnpotenzial der Flexibilisierung an Ihrem spezifischen Standort und ermöglichen die Wahl einer optimalen Konfiguration.