Sichtbarkeitsanalyse

Um herauszufinden, wie sich Windenergieanlagen (WEA) auf Landschaft, Natur und betroffene Nachbarn auswirken werden, analysieren wir vorab die Sichtbarkeit aus deren Umkreis nach folgenden Kriterien:

  • nach Naben- und/oder Gesamthöhe,
  • unter Berücksichtigung des Reliefs (Geländehöhe) und sichtverstellenden Hindernissen anhand eines digitalen Geländemodells (DGM),
  • anhand detaillierter Darstellung von Ein- oder Mehrfachsichtbarkeiten,
  • durch Berechnung der Zusatz- und Vorbelastung,
  • unter differenzierter Ausweisung neu betroffener Flächen.


Der Bauträger ist im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für geplante WEA verpflichtet, Gutachten zu erbringen, die die Beeinträchtigung der Anlagen auf Natur und Landschaft ermitteln. Diese negativen Folgen werden bei Genehmigung durch Eingriffs- bzw. Ausgleichregelungen kompensiert.
Wir verfassen seit 1997 solche Sichtbarkeitsstudien oder auh landschaftsästhetischen Gutachten für unsere Kunden.

Ansprechpartner

Marc Brüning
Abteilungsleiter
Kontakt: