Denkmalschutzstudien

Rohrtürme mit Rotoren und denkmalgeschützte Kulturlandschaften – Wie passt das zusammen?

Das Denkmalschutzgesetz unterliegt der Gesetzeshoheit der einzelnen Bundesländer. Entsprechend gibt es derzeit 16 Denkmalschutzgesetze. Diese sind zwar unterschiedlich, haben aber doch alle das gleiche Ziel: Kulturdenkmäler zu schützen. Deshalb bedürfen Windenergieanlagen (WEA), die in der Umgebung eines Kulturdenkmals errichtet werden sollen, der Genehmigung durch die jeweilige Denkmalschutzbehörde.Diesbezüglich ermitteln wir,

  • die visuellen Auswirkungen der geplanten WEA auf das Erscheinungsbild der sich in der Umgebung befindlichen Kulturdenkmäler und Gesamtanlagen.
  • wie sich die geplanten WEA optisch in die Umgebung einfügen - im Nah- und Fernbereich.
  • ob eine erhebliche Beeinträchtigung ausgehend von den geplanten WEA der geschützten Denkmalwerte des jeweiligen Kulturdenkmals zu erwarten ist.


In diesem Rahmen hat CUBE wissenschaftlich fundierte Bewertungskriterien auf Grundlage gesetzlicher Regelungen sowie der aktuellen Rechtsprechung entwickelt, die es erstmalig ermöglichen auf Basis eines Wertstufensystems sowie verbal-argumentativ gestützt begründete Aussagen zum Schutzgut Kulturgüter zu treffen.
Die Denkmalschutzstudie bietet eine umfangreiche Bewertungsgrundlage, welche den bislang bestehenden Problematiken bei der Bewertung des Schutzgutes Kulturdenkmäler im Rahmen von Genehmigungsverfahren begegnet. Gleichzeitig wird durch die entwickelte Methodik eine hohe Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Bewertung gewährleistet.

Ansprechpartner

Marc Brüning
Abteilungsleiter
Kontakt: